Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
Société Suisse d'Ultrasons en Médecine
Società Svizzera di Ultrasonologia in Medicina

 

 

 


Gründungsversammlung der Arbeitsgruppe Mammasonographie  der SGUM vom 19. August 1999 in Zürich

Protokoll

Gründungsmitglieder:

PD Dr. Kurt Biedermann, Chur     SGGG
Dr. Dominique Fournier, Sion SGMR
Dr. W.R. Marti, Basel                 SGC
Prof. Dr. Rainer Otto, Baden SGMR
Dr. Robert Rüegger, Schiers SGIM (entschuldigt)
Dr. Guido Robotti, Gravesano SGMR (nachträglich*)
Dr. Jan Tuma, Uster                 SGIM
Dr. Pierre Villars, Zürich        SGGG

* Nachtrag: Prof. Otto hat, wie an der Sitzung besprochen, Dr. Robotti für die Teilnahme in der Arbeitsgruppe angefragt, damit auch die italienische Schweiz vertreten ist. Er hat sich zur Mitarbeit bereiterklärt.

1. Gründung der Arbeitsgruppe
Einstimmig wird festgestellt, dass die Gründung der Arbeitsgruppe Mammasonographie sinnvoll und notwendig ist, um dieser Untersuchungstechnik einen hohen Standard zu ermöglichen durch die Formulierung von Empfehlungen resp. Richtlinien zur Durchführung und Dokumentation der Mammasonographie und durch das Angebot von Kursen im Rahmen von Aus- Weiter- und Fortbildung.

In dieser Fachgruppe sollen sich alle Aerztinnen und Aerzte zusammenfinden, die sich im klinischen und wissenschaftlichen Bereich mit dem Ultraschall der Brustdrüse befassen und die Aufnahmebedingungen der Arbeitsgruppe erfüllen.

Die Gründungsmitglieder konstituieren sich zum ersten Vorstand der Arbeitsgruppe und verteilen die Chargen folgendermassen:

Präsident: PD Dr. K. Biedermann, Chur
Vizepräsident und Delegierter für internationale Fachbeziehungen: Prof. Dr. R. Otto, Baden
Sekretär: Dr. J. Tuma, Uster
Secrétaire pour la Suisse romande: Dr. D. Fournier, Sion
Kassier: Dr. P. Villars, Zürich

Vorstandsmitglieder:
Dr. W.R. Marti, Basel
Dr. G. Robotti, Gravesano
Dr. R. Rüegger, Schiers

Statuten:

Die Statuten sollen aufgrund der SGUM-Richtlinien erarbeitet und vom Vorstand verabschiedet werden. Dann werden sie dem SGUM-Vorstand zur Genehmigung vorgelegt.

Ziele der Arbeitsgruppe:
Erarbeitung von Empfehlungen zur Ausrüstung, Indikation und Durchführung der Mammsonographie in Anlehnung an die Empfehlungen internationaler Fachvereinigungen

Ausarbeitung des Moduls "Mammasonographie" zuhanden der SGUM

Angebot von Kursen in Mammasonographie im Rahmen von Aus- Weiter- und Fortbildungskursen.

Zusammenarbeit mit benachbarten und Internationalen Gesellschaften für Mammasonographie (IBUS, DEGUM, OEGUM, EUSOBI)

Interessenvertretung der Anwender der Mammasonographie

2. Modul "Mammasonographie"
Gemäss dem Auftrag des SGUM-Vorstandes soll bis zum März 2000 das Modul-Programm erarbeitet werden. Das Raster wird durchbesprochen. Die Vorstandsmitglieder werden gebeten, bis Mitte Oktober 1999 ihre Vorschläge zum Modul einzureichen. Die Vorschläge werden dann zusammengefasst und verteilt. Bereinigung anschliessend auf dem Korrespondenzweg oder durch Telefonkonferenz. Der Donnerstag, 27. Januar 2000 wird vorgesehen für eine gemeinsame Sitzung zur definitiven Verabschiedung des Moduls.

Die Arbeitsgruppe erachtet die Schaffung eines Fertigkeitsausweises in Mammasonographie für sinnvoll, wenn eine tragfähige Infrastruktur geschaffen ist.

3. Weitere Aktivitäten der Arbeitsgruppe
Prof. R. Otto wird noch einen Vertreter der italienischen Schweiz in den Vorstand gewinnen.

Dr. Jan Tuma organisiert vom 6.-10. Juni 2000 einen theoretischen und praktischen Kurs in Mammasonographie in Prag und lädt den Vorstand zur Teilnahme ein.

Anlässlich des Senologischen Dreiländertreffens in Lugano vom 7.-10. Juli 2000 ist ein Kurs der IBUS unter Beteiligung der Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. R. Otto vorgesehen.

Der Vorstand will den Impetus der Gründungsversammlung weiterführen und die guten Vorsätze bald konkretisieren.

Der Protokollführer:
PD Dr. K. Biedermann

Disclaimer | Contact | © 2005- 2017 Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin