Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
Société Suisse d'Ultrasons en Médecine
Società Svizzera di Ultrasonologia in Medicina

 

 

 


Fall 170 Lösung

Es wurde ein MRI angefertigt. Hier ein paar repräsentative Bilder:

 

Der Untersucher tat sich schwer, seine Beurteilung:

Die Serologie:

Es folgte eine CT- Untersuchung:


Die Raumforderung weist eine Art Kapsel auf, lateral findet sich eine Verkalkung, die in der MR- Untersuchung nicht dargestellt werden konnte.


Das Innere nimmt kein Kontrastmittel auf.

Die Operation bestätigte die Diagnose einer Echinokokkus - Infestation:

 

Kommentar:
Ultraschall und Serologie machen die Diagnose eines Echinococcus cysticus sehr wahrscheinlich ("Zyste in der Zyste"). Die Untersuchung mit Echosignalverstärkern hätte die Diagnose weiter untermauert.
Das MRI war wenig hilfreich.

 

Im Datensatz des Instituts, welches die CT- Abklärung machte, fand sich auch eine Ultraschalldokumentation. Das beste Bild sei nicht verheimlicht:

Es bestätigt sich: Die Ultraschalluntersuchung ist nur so gut wie der Untersucher. Insuffiziente Untersuchungen sind nicht der Methode anzurechnen!

 

Disclaimer | Contact | © 2005- 2018 Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin